Online-Petition gegen die Schließung von Hayat TV

hayat-tv-protest-duesseldorf_bild_250Während in Deutschland der Sender Roj TV von Bundesinnenminister Schäuble verboten wurde, hat auch auch die türkische AKP-Regierung einen kritischen Sender geschlossen. Am 16. Juli 2008 wurde der türkische Fernsehsender Hayat TV abgeschaltet. Auf Verfügung des türkischen Innenministeriums und der Medienkontrollbehörde RTÜK erzwang der Satellitenbetreiber Türksat die Abschaltung des Senders. Hayat TV wird vorgeworfen, „Separatisten zu unterstützen“. Ein Totschlagargument, mit dem schon oft manch unliebsames Medienorgan in der Türkischen Republik geschlossen oder mit hohen Geldstrafen belegt wurde. Der wahre Grund für die Schließung des Senders liegt in der regierungskritischen Berichterstattung von Hayat TV. Denn seit seiner Gründung vor einem Jahr versteht er sich als kritische Stimme von Millionen Menschen gegen Krieg, für Frieden, Demokratie und Freiheit. Ausgestrahlt werden u.a. Sendungen gegen Nationalismus sowie für Integration und ein friedliches Zusamenleben, die sich speziell an die in Europa lebenden MigrantInnen aus der Türkei richten. Die willkürliche Verbotsverfügung gegen Hayat TV ist weder mit der Pressefreiheit noch mit internationalen Abkommen, die auch die Türkei unterzeichnet hat, vereinbar.

DIDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine e.V.) hat jetzt eine Online-Petition gegen die Schließung von Hayat TV gestartet, an der ihr alle teilnehmen könnt! Unterzeichnen könnt ihr hier.

Auf der Seite www.hayattv.net findet ihr aktuelle Informationen zum Kampf um die Wiederaufnahme des Sendebetriebes von Hayat. Dort stehen auch zwei deutschsprachige Flugblätter zum Sendeverbot als pdf zum Download bereit (Flugblatt 1/Flugblatt 2).

Gegen das Verbot von Hayat TV
und Roj TV!