„Hau ab, Mensch!“ – Neues Buch über Knastkämpfe im spanischen Staat erschienen

hauab-mensch_bild_200Seit kurzem auf dem Büchermarkt ist ein neues Buch zu Knastkämpfen im spanischen Staat. Das Buch „Hau ab, Mensch“ von Xosé Tarrío, eine Übersetzung aus dem Spanischen, wird von Anarchist Black Cross (ABC) Berlin herausgegeben. Im Buch wird der Kampf gegen das Isolationshaftsystem (sog. FIES-Knäste) beleuchtet, dem neben etlichen politischen Gefangenen (u.a. anarchistische sowie linke baskische bzw. katalanische Gefangene) auch zunehmend soziale Gefangene unterworfen sind. Kern der Isolationshaft, egal als F-Knast in der Türkei, als „Stammheimer Modell“ in Deutschland oder als FIES im spanischen Staat, ist die psychische und physische Zermürbung der InsassInnen. Daher kann es für Linke eigentlich nur die Forderung geben:

Schluß mit Folter und Isolationshaft!

Anbei der Ankündigungstext für das Buch:


Xosé Tarrío: Hau ab, Mensch!

Wir freuen uns, endlich die deutschsprachige Version des Xosé Tarrío Buches vorlegen zu können.

Autor dieses Buches ist Xosé Tarrío. Er hat 17 Jahre seines Lebens hinter Gittern verbringen müssen und dabei immer gegen das spanische Knastsystem angekämpft. Den Großteil seiner Zeit überlebte er unter FIES, Anfang des Jahres 2005 schaffte es der spanische Staat mit Hilfe des FIES-Knastes, Xosé unter diesen unmenschlichen Umständen qualvoll zu töten.

Seine Knastzeit hat ihn politisiert, und er hat sich daraufhin als Anarchist , bezeichnet. Seine Geschichte ist nur eine von vielen Geschichten von sozialen Gefangenen, welche sich durch den Knast politisierten und das ganze System in Frage stellen.

Xosé war ein Kämpfer und hat immer versucht, weiter zu kämpfen, obwohl er eingesperrt war. Er hat nie aufgegeben, unterstützte Revolten und Aufstände und beteiligte sich auch aktiv daran. Mit mehreren Ausbruchsversuchen wollte er sich selbst aus der Isolation befreien, bei einem dieser war er erfolgreich.

Das Buch verdeutlicht sehr eindrucksvoll, was Knast bedeutet, wer tatsächlich dort landet, was FIES heißt (die spanische Version der deutschen Isolationshaft, um es extrem verkürzt darzustellen) und dass auch im Knast der Kampf weitergeht.

Neben seiner Geschichte sind zwei andere Texte im Buch zu finden: ein Vorwort von Gabriel Pombo da Silva, einer der Aachen4-Gefangenen (mehr Infos dazu unter: www.escapeintorebellion.info + www.abc-berlin.net). Gabriel war ein enger Freund von Xosé, außerdem gibt es ein Interview mit Gabriels Mutter und der von Xosé, welche beide als Angehörige über ihre Erfahrungen berichten. Diese Publikation ist das erste Buch, welches seit langer Zeit wieder einmal die Themen FIES und Knastkampf in Spanien in der deutschen Sprache thematisiert. Dadurch hoffen wir, dass sich verschiedenste Menschen inspiriert fühlen dieses wichtige Thema aufzugreifen und sich aktiv an der Antiknastarbeit und Gefangenenunterstützung beteiligen werden. Alle Einnahmen aus dem Verkauf werden in diese fließen.

Das Buch hat über 400 Seiten und kostet zehn Euro plus Porto und kann beim ABC Berlin (mail[ät]abc-berlin.net) und beim Buchladen König Kurt (koenig-kurt[ät]free.de) bestellt werden, außerdem ist es in etlichen Buch- und Infoläden zu finden.