Dank internationaler Solidarität – Bertrand Sassoye ist wieder frei!

bertrand-sassoye-frei_bild_300.jpgEin wenig verspätet veröffentlichen wir folgenden Text, aber wir haben die Nachricht von der Freilassung des letzten Festgenommenen der Razzia vom 05.06.2008 in Bruxelles erst jetzt im aktuellen Gefangeneninfo Nr. 340 gesehen.
(Text und Bild aus dem Gefangeneninfo)


Bertrand Sassoye ist wieder frei!

Am Dienstag, den 29.7., wurde Bertrand endlich nach über sieben Wochen als letzter Weggesperrter aus Belgien dank der zahlreichen Solidarität aus Belgien, aber auch aus Italien, Frankreich, Schweiz, Türkei und der BRD aus dem Knast freigekämpft!
Er durfte niemandem seine bevorstehende Entlassung mitteilen. Nicht einmal sein Anwalt wurde in Kenntnis gesetzt. Weitere Solidaritätszeichen vor den Knasttoren sollten damit verhindert werden.
Am Donnerstag, dem 5.6.08, fanden in Brüssel und Paris zehn Hausdurchsuchungen bei GenossInnen der Roten Hilfe Belgien (Sektion der RHI)/Angehörigen und FreundInnen der kommunistischen Gefangenen, beim Komitee Solidarität/Freiheit und bei der Union junger fortschrittlicher AraberInnen statt. Fünf GenossInnen wurden verhaftet. Die belgische Justiz wirft Bertrand und Pierre Carette, beide ehemalige Militante der Stadtguerillagruppe Kämpfenden Kommunistischen Zellen CCC (Cellules Communistes Combattantes), vor, die Vorschriften der bedingten Entlassung verletzt zu haben.
In den 80er Jahren machten die belgischen CCC durch militante Anschläge auf NATO- und US-amerikanische Einrichtungen sowie auf internationale und belgische Wirtschaftsunternehmen Schlagzeilen. Bereits Mitte der 80er Jahre wurde die Gruppe von der Polizei zerschlagen und ihre Mitglieder zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Bertrand, Mitglied des internationalen Sekretariates und der Internationalen Kommission zum Aufbau einer Roten Hilfe International, und den anderen von dem Repressionsschlag Betroffenen wird vorgeworfen, Kontakte zu italienischen GenossInnen gehabt zu haben, die am 12.2.07, im Verlaufe der konterrevolutionären Aktion „Tramonto“ verhaftet worden waren. Im Zuge dieser internationalen Repressionsaktion wurden in Italien und in Zürich zahlreiche Hausdurchsuchungen und Verhaftungen gegen kommunistische Militante, GewerkschafterInnen und StudentInnen vorgenommen. Vier der Verhafteten erklärten sich sofort zugehörig zur politischmilitärischen
kommunistischen Partei (PC p-m).
Dieser neue Angriff der Bourgeoisie gegen GenossInnen zeigt klar auf, dass sich die Aggression gegen die Klassensolidarität mit politischen Gefangenen richtet. Es ist weder das erste noch wird es das letzte Mal sein, dass sich die Repression des Systems gegen militante RevolutionärInnen, AntikapitalistInnen, AntiimperialistInnen und AntifaschistInnen richtet.

Der Kampf gegen den Kapitalismus ist legitim und die Klassensolidarität ist darin eine Waffe!
Solidarität ist unsere Waffe – nutzen wir sie!
Internationale Klassensolidarität aufbauen und verteidigen!
Schlagen wir ihre Angriffe politisch zurück!

Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen www.political-prisoners.net

PS.: Bertrand bedankte sich nach einer Freilassung auch für die viele Solidarität aus Deutschland.