300 kurdische Gefangene in iranischen Gefängnissen im Hungerstreik

300 kurdische Gefangene in iranischen Gefängnissen im Hungerstreik

Laut einer Pressemitteilung der Informationsstelle Kurdistan (ISKU) vom 01.09.2008 befinden sich im Iran aus Protest gegen die Todesstrafe und die Haftbedingungen ca. 300 Gefangene der PKK und der PJAK seit Ende August im Hungerstreik. Die Aktion läuft unter dem Motto “Berxwedan Jiyane – Widerstand heißt Leben” in mehreren Gefängnissen, u.a. in Urmiye, Kereç, Mahabad, Sine und Kırmanşan. Der Druck des iranischen Staates hat sich angesichts der Aktion erhöht. So wurden Gefangene in Sine in ihren Zellen von Soldaten mit Schlagstöcken angegriffen. Inventar wie Bücher und Zeitungen wurden beschlagnahmt. Zeynap Bayzidi, die wegen des Vorwurfs, Mitglieder für die PJAK geworben zu haben, inhaftiert ist, befindet sich bereits seit dem 15.08.2008 im Hungerstreik. Weil sie kein Geständnis abgelegt hat, wurde sie schwer gefoltert. – Allein im August sind im Iran 32 Personen hingerichtet worden.