10. Todestag von Andrea Wolf (Ronahî)

10-todestag-ronahi_bild_300Ende Oktober jährt sich der 10. Todestag von Andrea Wolf, einer deutschen Internationalistin, die in der Frauenarmee der PKK mitgekämpft hat. Am 22.10.1998 kam es in Folge einer größeren militärischen Operation von Dorfschützern und türkischem Militär in den kurdischen Bergen bei Beytüssebap zu einem Feuergefecht zwischen einer Einheit der Frauenarmee der PKK und dem türkischen Militär. Die kurdische Einheit, bestehend aus PKK-Kämpferinnen und einigen Männern, wollte sich zurückziehen, wurde aber von einem Kobra-Kampfhubschrauber der türkischen Armee gezielt angegriffen, wobei viele KämpferInnen fielen. Beim nachfolgenden Angriff der türkischen Soldaten wurden einige PKK-KämpferInnen gefangengenommen, darunter auch Andrea Wolf (Ronahî). Die Gefangenen wurden vom türkischen Militär und den anwesenden Dorfschützern (paramilitärische Einheiten, die der türkische Staat in der Osttürkei militärisch für den „schmutzigen Krieg“ ausgebildet hat) gefoltert und anschließend ermordet. (Mehr Infos und AugenzeugInnenberichte findet ihr auf der Seite der Internationalen Untersuchungskommission zum Tode von Andrea Wolf.)
Anläßlich des 10. Todestages findet in Hamburg eine gemeinsame Gedenkveranstaltung für Andrea und weitere 6 Genossinnen statt , organisiert von der Informationsstelle Kurdistan (ISKU), dem Verein Freier Frauen aus Mezopotamien und dem kurdischen Studierendenverband YXK. Einen Einladungsflyer gibt es hier als pdf.
Wir dokumentieren die Ankündigung zur Veranstaltung:


10. Todestag von Andrea Wolf (Ronahî)

Am 23. Oktober jährt sich der Todestag von Andrea zum 10. Mal

Im Oktober kamen viele Revolutionärinnen in den Reihen der PKK im Kampf ums Leben. Um nur einige zu nennen: Gülnaz Karataş (Berîtan), Meryem Çolak, Esengül Akgül (Faraşîn) Gurbetelli Ersöz (Zeyneb). Andrea hatte sich Mitte der 1990er Jahre als Internationalistin der Frauenarmee der PKK angeschlossen. Bei einem Gefecht im türkischen Teil Kurdistans in der Region Çatak wurde sie von der türkischen Armee festgenommen und nach Augenzeugenberichten nach ihrer Gefangennahme ermordet. Andreas Wunsch war es, nach einiger Zeit bei der Guerilla der PKK in die BRD zurückzukehren und ihre Erfahrungen aus dem Freiheitskampf in Kurdistan in die Linke hier einzubringen und Verantwortung beim Aufbau revolutionärer Strukturen in der BRD zu übernehmen. Ihr Wunsch konnte durch ihren frühen Tod nicht mehr erfüllt werden. Um so wichtiger ist es, dieses Ziel weiter zu verfolgen und in diesem Sinne an Andrea, Berîtan, Faraşîn, Zeyneb, Helîn und allen revolutionären Gefallenen zu erinnern.

10 salîya koçkirina Andrea Wolf (Ronahî) Di 23 cotmehê de dibe 10 mîn sala koçkirina Andrea. Di heyva cotmehê’de gelek jinên şoreşger di nav hêzen PKK ê de jîyana xwe ji dest dan. Hinenk ji wan jinan ev bûn: Gülnaz Karataş (Berîtan), Meryam Colak, Esengül Aygül (Faraşîn), Gurbetelli Ersöz (Zeynep). Andrea di nava 1990 de wek înternasyonalistkê tev li hêzên jinê PKK’ê yên milê leşkerî bû. Li Çatakê perçê Kurdistana aliyê Tirkiyê di şerekî de, ji alî leşkerên tirk ve hate girtin. Li gorî gotinê şahidan, dema ku leşkerên tirk wê digrin û dikujin. Armanca Andrea ew bû ku demekê di nav PKK’ê de bima û piştre dîsa vegerya Almanya û ew tecrûbeyên ku di nav gerilada hinbibû bida sazîyên cep, û bi xwe jî di damezirandina wanda bi rengekî şoreşgerî cîh bigirta û berpiyarî hilad ser xwe. Lê zû hatina mîrinê nehîşt, ku ew xwesteka xwe bi cîh bîne û bighêje armanca xwe. Ji lewra şopandina xwestek û armancên wê bû girîngîyek. Em jî ji ber vê sedemê, Andrea, Berîtan, Faraşîn, Zeyneb, Helîn û hemû şehîdên şoreşê bi bîr tînin.

Samstag, Semî, 25.10.2008

15:00 Von Melle Park 8 Hörsaal Erziehungswissenschaften Universität Hamburg

Programm: Texte von Andrea, Erinnerungen von FreundInnen Bilder und Film Internationale Musikbeiträge

Program: Goteyen Andrea, Bîranîna hevalan Sinevisiyon Muzika navnetewî: Sakina û wekî dî