Archiv für Januar 2009

CD-Sampler zum mg-Prozeß erscheint Januar 2009

Am 10.01.2009 erscheint ein CD-Soli-Sampler für die drei Angeklagten im sog. mg-Prozeß. Bestehend aus 3 Musik-CDs und einer CD mit nützlichen Programmen und Infos zur Datensicherheit im Internet sowie zur Antirepressionsarbeit. Der Soli-Sampler wurde von der Roten Hilfe finanziell unterstützt. Im 32-seitigen Booklet und auf der Daten-CD gibt es auch weitere Informationen zur Roten Hilfe. Der Sampler erscheint bei Twisted Chords und wird zwischen 12 und 15 EUR (nach Selbsteinschätzung) kosten.

Wir dokumentieren nachfolgend die Vorabankündigung für den Sampler (siehe auch: http://einstellung.so36.net/de/out-of-control-soli-sampler):


Out of control – Ein Soli-Sampler in 4 Akten

In Kürze erscheint auf dem Label “Twisted Chords” mit “Out of Control” ein Soli-Sampler zugunsten in Berlin angeklagter Antimilitaristen. Diesen wird ein versuchter Brandanschlag auf dem Gelände der Rüstungsfirma MAN in Brandenburg/Havel vorgeworfen, auch trifft sie und vier weitere Personen die Beschuldigung Mitglieder der “militanten gruppe (mg)” zu sein, die die Bundesanwaltschaft nach §129 zu einer kriminellen Vereinigung phantasiert.

Der Sampler umfasst neben 3 sehr unterschiedlichen Musik-CDs mit 60 Bands aus aller Welt auch eine Daten-CD mit nützlichen Programmen, Videos und Anleitungen rund um die Themen E-Mail-Verschlüsselung, Datenträgerverschlüsselung und Anonymität & Sicherheit im Netz und am eigenen PC.

Ob wie in diesem konkreten (und unzähligen anderen!) Fall politische/r AktivistIn oder nicht, Schnüffeleien im Netz sind wir allen ausgesetzt, seien sie nun polizeilich/geheimdienstlicher Art oder privatwirtschaftlicher. Gesetze wie die Vorratsdatenspeicherung oder die Onlinedurchsuchung sind nur die neue Spitze des Generalangriffs auf das Recht auf Privatsphäre. Machen wir den Schnüfflern einen Strich durch die Rechnung und nutzen wir die vorhandenen Programme, die anonym & sicher sind!

Musikalisch deckt “Out of Control” ein breites Spektrum ab: jede der 3 CDs ist einem Musikstil zugeschrieben. Auf einer CD befindet sich ausschließlich politischer Hip Hop, auf einer weiteren Punk und Hardcore, wohingegen die dritte CD mit einer nicht ganz in Schubladen passenden Mischung aus Drum´n´Bass, Dub und Punk aufwartet. Einige Songs sind unveröffentlicht und speziell für “Out of Control” aufgenommen worden.

Im Booklet finden sich Texte und Infomaterial zu den Themen Knast, Antimilitarismus, Datenschutz, Repression und natürlich auch zu den aktuellen Prozessen in Berlin.

“Out of Control” geht es um praktische, solidarische Unterstützung: neben dem aus dem Verkauf der CD gewonnen Geld, das komplett in die Soliarbeit fließt, bietet der Sampler auch praktische Anleitungen & Tipps rund um das Thema Sicherheit im Internet. Und auch inhaltlich soll “Out of Control” all jenen den Rücken stärken, die sich der (welcher Art auch immer) Kontrolle entziehen. Freiheit für die Angeklagten! Gemein(t) sind wir alle!

“Out of Control” erscheint im Januar auf “Twisted Chords” (Vertrieb über “Broken Silence”).

60 Bands auf über 220 Minuten…

U.a. mit La Fraction, Fermin Muguruza, La Phaze feat. Keny Arkana, Chaoze One feat. Greis, Zion Train, Guts Pie Earshot, Inner Terrestrials, Watcha Clan, MDC, Inner Conflict, Alif Sound System, The Assassinators, Revolte Springen, The World/Inferno Friendship Society, Assalti Frontali, Calavera, Actitud Maria Marta, Juggling Jugulars, Scum of Toytown, AOS3, M.A.P., X Makeena, Yosh, Berri Txarrak, Free Yourself, Auktion, Los Muertos de Cristo, La Plataforma, Collectif Mary Read uvm…

Es wird pünktlich zum Erscheinen Release-Partys (jeweils inkl. Infos & Einschätzungen zum Verfahren) in mehreren Städten geben:

10.01. Freiburg, KTS
u.a. mit Collectif Mary Read (Hip Hop Kollektiv um den Rapper Calavera aus St. Etienne), Civil Victim (HC), L.N/A (industrialbreakbeats-liveact aus basel), Lucha Amada djs (radical mestizo, latin-ska aus Bonn/Berlin), dj Lotta Amata (hip hop, dub´n´punk, d´n´b aus Berlin)

17.01. Berlin, Festsaal Kreuzberg
u.a. mit Guts Pie Earshot (drum´n´cello-explosion / breakbeat-punk), Utopia (Punk aus Polen) & Option Weg (Trümmer – Träume – Trash), djs: Leleprox (MicroPlatform Kollective, Milano – drum&bass junglist old school) Seven (detrend – drum n bass punks)& Lotta Amata

23.01. Hamburg, Rote Flora
u.a. mit dj Lucha Amada & Lotta Amata sowie auch in Köln

Unser 250. Blogbeitrag zum Jahreswechsel 2009

Wie immer bei Jahreswechseln lohnt sich ein kurzer Rückblick. Das wollen wir an dieser Stelle auch tun:

Unsere lokale Rote Hilfe Seite wurde recht gut angenommen, zumindest gemessen an den BesucherInnenzahlen und den positiven Rückmeldungen, die wir erhielten. Innerhalb von sechs Monaten (Juli – Dezember 2008) wurde unsere Seite von 5.184 BesucherInnen frequentiert, das sind etwa 200 AufruferInnen pro Woche.

Letztlich konnten wir direkt als Ortsgruppe bzw. über Anträge an den Bundesvorstand der Roten Hilfe mehrere GenossInnen aus MV bei Straf- und Bußgeldverfahren in einer Gesamthöhe von 907,55 EUR unterstützen. Vielen Dank an dieser Stelle allen, die durch Spenden und Mitgliedsbeiträge die Solidaritätsarbeit unserer Rote Hilfe Ortsgruppe unterstützt haben!

Im vergangenen Jahr haben wir zudem relativ viele Rote Hilfe-Veranstaltungen (teils alleine, teils in Kooperation mit anderen Gruppen und Initiativen) durchgeführt. So u.a. eine Veranstaltung zur Repressionskampagne gegen linke AktivistInnen in Gießen, eine zum politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal, zwei Veranstaltungen zur Geschichte der Roten Hilfe, eine Veranstaltung zum Thema „1 Jahr nach dem G8-Gipfel in Heiligendamm“, eine zum laufenden §§129a/b-Prozeß in Stuttgart-Stammheim, eine Rechtshilfeveranstaltung zu Antifa-Protesten in Neubrandenburg sowie eine Mobilisierungsveranstaltung zur bundesweiten Demo „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ des AK Vorratsdatenspeicherung.

Wir haben außerdem auf diversen Veranstaltungen Rote Hilfe Infostände gemacht und über unsere laufende Arbeit informiert.

Nach besten Kräften haben wir uns auch in kleinere und größere Solidaritäts- und Aktionskampagnen eingebracht (das habt ihr auf dieser Internetseite im letzten Jahr mitverfolgen können). Wir wollen hier nur ein paar ausgewählte Kampagnen anreißen:
* Proteste gegen die Auslieferung von linken AktivistInnen an den türkischen Folterstaat (so in den Fällen Binali Yildirim, Ömer Berber, Önder Dolutas),
* Proteste gegen das Verbot von Hayat TV (durch die türkische Regierung) und Roj TV (durch die deutsche Bundesregierung),
* Proteste gegen die Arrestierung bzw. Strafverfolgung von totalen Kriegsdienstverweigerern,
* Solidarität mit Andrea und Christian, die wegen ihrer antifaschistischen Gesinnung in Berlin im Knast sitzen,
* Solidarität mit der Protestbewegung gegen die neuen Versammlungsgesetze in Bayern und Baden-Württemberg,
* Solidarität mit den von §§129/a/b betroffenen GenossInnen (Prozeß gegen 3 Antimilitaristen in Berlin, Prozeß gegen 5 türkische Genossen in Stuttgart-Stammheim, Razzien und Strafverfahren gegen AktivistInnen der ATIF, der ISKU und anderer türkischer bzw. kurdischer linker Gruppen),
* Solidarität mit Angelo Lucifero, der sich als aktiver Gewerkschaftssekretär gegen Nazis zur Wehr setzte und dafür vor Gericht gestellt wurde,
* Proteste gegen das Verbot städtischer Räumlichkeiten für eine polizeikritische Ausstellung in Wuppertal,
* Solidarität mit verhafteten linken AktivistInnen in Belgien.

Daneben berichteten wir auch immer wieder:
* über die Repressionsschläge gegen Gruppen, Parteien und Medien der baskischen Linken seitens des Spanischen Staates,
* über die Verfahren rund um den G8-Gipfel in Heiligendamm,
* über die Genua-Verfahren (G8 2001),
* über den Oury Jalloh-Prozeß in Dessau,
* über den aktuellen Stand im Fall Mumia Abu-Jamal,
* über Verschärfungen der Inneren Sicherheit (u.a. das neue BKA-Gesetz).

Natürlich hatten wir auch an der Bundesdelegiertenversammlung im September 2008 teilgenommen, wo der neue Bundesvorstand gewählt wurde.

Wir wünschen auf diesem Wege allen Roten HelferInnen und allen UnterstützerInnen ein erfolgreiches neues Jahr 2009!