Unser 250. Blogbeitrag zum Jahreswechsel 2009

Wie immer bei Jahreswechseln lohnt sich ein kurzer Rückblick. Das wollen wir an dieser Stelle auch tun:

Unsere lokale Rote Hilfe Seite wurde recht gut angenommen, zumindest gemessen an den BesucherInnenzahlen und den positiven Rückmeldungen, die wir erhielten. Innerhalb von sechs Monaten (Juli – Dezember 2008) wurde unsere Seite von 5.184 BesucherInnen frequentiert, das sind etwa 200 AufruferInnen pro Woche.

Letztlich konnten wir direkt als Ortsgruppe bzw. über Anträge an den Bundesvorstand der Roten Hilfe mehrere GenossInnen aus MV bei Straf- und Bußgeldverfahren in einer Gesamthöhe von 907,55 EUR unterstützen. Vielen Dank an dieser Stelle allen, die durch Spenden und Mitgliedsbeiträge die Solidaritätsarbeit unserer Rote Hilfe Ortsgruppe unterstützt haben!

Im vergangenen Jahr haben wir zudem relativ viele Rote Hilfe-Veranstaltungen (teils alleine, teils in Kooperation mit anderen Gruppen und Initiativen) durchgeführt. So u.a. eine Veranstaltung zur Repressionskampagne gegen linke AktivistInnen in Gießen, eine zum politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal, zwei Veranstaltungen zur Geschichte der Roten Hilfe, eine Veranstaltung zum Thema „1 Jahr nach dem G8-Gipfel in Heiligendamm“, eine zum laufenden §§129a/b-Prozeß in Stuttgart-Stammheim, eine Rechtshilfeveranstaltung zu Antifa-Protesten in Neubrandenburg sowie eine Mobilisierungsveranstaltung zur bundesweiten Demo „Freiheit statt Angst – Stoppt den Überwachungswahn!“ des AK Vorratsdatenspeicherung.

Wir haben außerdem auf diversen Veranstaltungen Rote Hilfe Infostände gemacht und über unsere laufende Arbeit informiert.

Nach besten Kräften haben wir uns auch in kleinere und größere Solidaritäts- und Aktionskampagnen eingebracht (das habt ihr auf dieser Internetseite im letzten Jahr mitverfolgen können). Wir wollen hier nur ein paar ausgewählte Kampagnen anreißen:
* Proteste gegen die Auslieferung von linken AktivistInnen an den türkischen Folterstaat (so in den Fällen Binali Yildirim, Ömer Berber, Önder Dolutas),
* Proteste gegen das Verbot von Hayat TV (durch die türkische Regierung) und Roj TV (durch die deutsche Bundesregierung),
* Proteste gegen die Arrestierung bzw. Strafverfolgung von totalen Kriegsdienstverweigerern,
* Solidarität mit Andrea und Christian, die wegen ihrer antifaschistischen Gesinnung in Berlin im Knast sitzen,
* Solidarität mit der Protestbewegung gegen die neuen Versammlungsgesetze in Bayern und Baden-Württemberg,
* Solidarität mit den von §§129/a/b betroffenen GenossInnen (Prozeß gegen 3 Antimilitaristen in Berlin, Prozeß gegen 5 türkische Genossen in Stuttgart-Stammheim, Razzien und Strafverfahren gegen AktivistInnen der ATIF, der ISKU und anderer türkischer bzw. kurdischer linker Gruppen),
* Solidarität mit Angelo Lucifero, der sich als aktiver Gewerkschaftssekretär gegen Nazis zur Wehr setzte und dafür vor Gericht gestellt wurde,
* Proteste gegen das Verbot städtischer Räumlichkeiten für eine polizeikritische Ausstellung in Wuppertal,
* Solidarität mit verhafteten linken AktivistInnen in Belgien.

Daneben berichteten wir auch immer wieder:
* über die Repressionsschläge gegen Gruppen, Parteien und Medien der baskischen Linken seitens des Spanischen Staates,
* über die Verfahren rund um den G8-Gipfel in Heiligendamm,
* über die Genua-Verfahren (G8 2001),
* über den Oury Jalloh-Prozeß in Dessau,
* über den aktuellen Stand im Fall Mumia Abu-Jamal,
* über Verschärfungen der Inneren Sicherheit (u.a. das neue BKA-Gesetz).

Natürlich hatten wir auch an der Bundesdelegiertenversammlung im September 2008 teilgenommen, wo der neue Bundesvorstand gewählt wurde.

Wir wünschen auf diesem Wege allen Roten HelferInnen und allen UnterstützerInnen ein erfolgreiches neues Jahr 2009!