Soli-Aktion der Roten Hilfe vor der JVA Düsseldorf

Wir dokumentieren einen kurzen Bericht der Roten Hilfe Düsseldorf/Mönchengladbach/Neuss zur Soli-Aktion am 04.07.2009 für Faruk Ereren und Nuri Eryüksel an der Düsseldorfer JVA:

Am Samstag den 4. Juli trafen sich, vor der Düsseldorfer JVA in der Ulmenstraße, 50 Personen um für die Freilassung von Nuri E. (http://de.indymedia.org/2009/07/255199.shtml) und Faruk E. (http://de.indymedia.org/2009/05/251387.shtml) im Speziellen, aber auch für alle sonstigen politischen Gefangenen zu demonstrieren. Zum Auftakt wurden zwei Redebeiträge auf türkisch sowie auf deutsch gehalten. Danach ging es voller Entschlossenheit vom Eingang zum hinteren Teil der JVA. Auf dem Weg wurden Parolen wie „Es lebe die Freiheit – Yaşasin Özgürlük“ oder „Wir sind alle 129 a und b“ skandiert.
Auf der Rückseite angekommen wurden weitere Reden gehalten sowie ein Beschwerdebrief, der sich an die Landesjustizministerin richtet, verlesen. Danach wurden noch ein paar Parolen gerufen, die diesmal auch von einzelnen Gefangenen erwiedert wurden. Nach gut eineinhalb Stunden wurde die Versammlung von Seiten der Veranstalter aufgelöst.

Die Veranstaltung kann als Erfolg verbucht werden, doch allerdings bleibt für die nächsten Male zu hoffen, dass mehr Leute die Notwendigkeit von solidarischen Aktionen erkennen und dem Aufruf folgen. Denn egal ob hier oder für unsere Schwestern und Brüder in der Türkei, Kurdistan oder sonst wo, gilt:

SOLIDARITÄT IST EINE WAFFE!

Rote Hilfe OG Düsseldorf/Mönchengladbach/Neuss