Nach antifaschistischen Protesten in Wismar: Post von der Polizei? *update*

Aufruf:
Alle Leute, die am 20. Oktober in Wismar gewesen sind um gegen den Naziaufmarsch zu protestieren und nun Post von der Polizei bekommen haben, sollen sich unbedingt bei uns melden!
Bitte tragt diese Info auch an Genossen und Genossinnen weiter, von denen ihr wisst, dass sie am 20. Oktober in Wismar waren.

Lasst euch von den Vorladungen nicht einschüchtern, denn das ist ihr einziger Zweck.
Und geht auf keinen Fall zu den Vernehmungen hin. Es ist euer gutes Recht dort nicht zu erscheinen und kann euch keinesfalls negativ angelastet werden.

Werdet ihr von beispielsweise euren Eltern genötigt zu der Vernehmung zu erscheinen, macht unbedingt von eurem Aussageverweigerunsgrecht gebrauch!

Bitte schreibt uns in jedem Fall!

Mail:
greifswald[ätt]rote-hilfe.de

Den dazugehörigen Briefumschlag gibt es hier.


2 Antworten auf „Nach antifaschistischen Protesten in Wismar: Post von der Polizei? *update*“


  1. 1 Einstellung der Massenverfahren vom 20. Oktober 2012 « Rote Hilfe Greifswald Pingback am 14. November 2013 um 17:23 Uhr
  2. 2 Einstellung der Massenverfahren vom 20. Oktober 2012 | Bündnis WISMAR NAZIFREI Pingback am 03. Dezember 2013 um 18:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.