Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Gerechtigkeit und Wahrheit für Oury Jalloh

Vortrag Oury Jalloh

Der Mitschnitt des Vortrages ist nun hier online

Seit sieben Jahren wird von der Justiz in Sachsen-Anhalt der
schreckliche Tod von Oury Jalloh in der Gewahrsamszelle Nr. 5 des
Polizeireviers Dessau verhandelt. Am 7. Januar 2005 verbrannte er in den
Räumen der Polizei am helllichten Tag. Dieses entsetzliche Ereignis
wurde bis heute nicht aufgeklärt. Die Staatsanwaltschaft hat zwar
Anklage gegen Polizeibeamte erhoben, behauptete aber von Anfang an, Oury
Jalloh hätte selbst das Feuer gelegt, das ihn tötete.

Wir haben das nie geglaubt!

Von dem Landgericht Dessau wurden die angeklagten Polizisten im Dezember
2008 freigesprochen. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf und wies
das Verfahren zurück. Seit Januar 2011 wird vor dem Landgericht
Magdeburg verhandelt. Näher an die Wahrheit hat das Verfahren nicht
geführt, vielmehr ist deutlich geworden, dass vertuscht und gelogen wird.

Mouctar Bah und Komi E. von der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh
e.V. berichten über den neu aufgerollten Prozess, erklären warum die
IOJ e.V. selbst einen Internationalen Brandgutachter beauftragt hat und
warum sie sagen:

„Das war Mord“

Mehr Informationen auf
initiativeouryjalloh.wordpress.com

Eine gemeinsame Veranstaltung der

Roten Hilfe e.V. Greifswald und der Antirassistische Initiative Greifswald

in Kooperation mit der

Rosa Luxemburg Stiftung M-V

Freiheit und Glück für Sonja und Christian

Vortragsreise zum laufenden Prozess gegen Sonja und Christian

Sonja Suder und Christian Gauger sind im September 2011 nach 33 Jahren im Exil von Frankreich an die deutsche Justiz ausgeliefert worden. In diesem Jahr wird ihnen vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gemacht. Sie sind angeklagt wegen Aktionen der Revolutionären Zellen RZ von 1977 gegen Atomkonzerne, die atomare Aufrüstung des Apartheidsregime in Südafrika, Stadtsanierungs- und Vertreibungspolitik, heute Gentrifizierung genannt.

Weiterhin wird Sonja aufgrund einer Kronzeugenaussage vorgeworfen den Überfall auf die OPEC-Konferenz 1975 logistisch unterstützt zu haben. Sonja ist 79 Jahre alt und sitzt in Frankfurt Preungesheim im Knast, Christian ist 71 und unter Auflagen frei. Beide lehnen jegliche Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz ab.

Wir wollen an diesem Abend über die politischen Hintergründe der 70er Jahre, die Gründe ihres Exils, ihre ersönliche Haltung gegenüber den Verfolgungsbehörden und den juristischen Stand des Verfahrens berichten.

Einen Radiobeitrag über den beginnenden Prozess von Radio Drey­eck­land gibt es zum nachhören hier. Immer aktuelle Informationen zum Prozess gibt es auf der Seite des Solikommitees

Termine


Am 19.11. um 20 Uhr im Cafe Median in Rostock
Am 20.11. um 20 Uhr im Schwedenkontor in Greifswald
Am 21.11. um 19 Uhr im AJZ in Neubrandenburg

Selbst­ver­ständ­lich wird es auch wie­der einen In­fo­tisch der Roten Hilfe geben.
Wir freu­en uns auf zahl­rei­ches Er­schei­nen!

Info-Veranstaltung zu den Protesten zur diesjährigen IMK in Rostock

Die Innenministerkonferenz (IMK) ist das alljährlich stattfindende Gipfeltreffen der Innenminister und Innensenatoren der Länder sowie des Bundesinnenministers. Die diesjährige IMK tagt vom 5. -7. Dezember in einem teuren Hotel in Rostock-Warnemünde. Große Wellen schlägt das Ereignis auch in diesem Jahr nicht. Dass es so etwas wie die IMK gibt wissen die meisten vermutlich nicht und leider würde es viele wohl auch nicht sonderlich interessieren.

Fatal, denn die Empfehlungen und Ergebnisse der IMK sind richtungweisend und maßgebend für die Bundespolitik in Berlin und deren Umsetzung in Gesetzestexte ist meist nur noch reine Formsache. Beispielhaft dafür ist der Ausbau der Überwachung durch Zusammenführung von Polizeidateien und die länderübergreifenden Abstimmungsprozesse bei der Abschiebung von Flüchtlingen. Die Innenministerkonferenz ist eine der tragenden Säulen bei der Aufrechterhaltung der repressiven Verfasstheit unserer kapitalistischen Gesellschaftsordnung.

In Rostock wird es in diesem Jahr eine Aktionswoche gegen die IMK geben. Neben Vorträgen, einer Podiumsdiskussion und diversen Demonstrationen wird es auch eine zynische Preisverleihung für den ‚Abschiebeminister‘ 2012 geben.

Wir wollen mit dem Infovortrag am 15.11. um 20 Uhr im Ikuwo über die IMK an sich sowie die geplanten Proteste informieren.

Im Juni: Vortragsrundreise zum Heidelberger Spitzelskandal

Heidelberg Flyer

„Von Spitzeln und wie wir uns dagegen wehren können“
Vortrag zum Heidelberger Spitzelskandal „Simon Brenner“

(mehr…)

Im Dezember: Vorträge zu den Themen Datensicherheit und Repression gegen Antifaschist_innen

Im Dezember 2011 meldet sich die Rote Hilfe Greifswald noch einmal mit zwei spannenden Veranstaltungen zurück.
Die erste Veranstaltung, die sich inhaltlich mit der fortwährenden Kriminalisierung antifaschistischen Engagements in Sachsen befasst und von der Kampagne 129ev durchgeführt wird, findet am 14. 12. im AJZ Neubrandenburg und am 15. 12. im IKuWo (Greifswald) statt. Sie wird sich v.a. mit den aktuellen Ermittlungen nach §129 StGB, der „Bil­dung einer kri­mi­nel­len Ver­ei­ni­gung“, wel­che gegen 44 Per­so­nen in und um Dres­den er­öff­net wur­den befassen.
129DD.Front

Die zweite Veranstaltung, die den Titel „Warum es niemanden etwas angeht, dass du nichts zu verbergen hast“ trägt ist kurz vor Weihnachten, am Dienstag den 20.12., im Ikuwo zu hören und wird von Datensicherheit während der Kommunikation im Internet handeln.
Dieser Vortrag ist eine Kooperationsveranstaltung mit Sense.Lab.e.V und wird einen „Einblick in die Themen Datenschutz, Überwachung, Internetnutzung und Verschlüsselung geben und vor allem die Gefahr des Datensammelwahns der heutigen Zeit für unsere Privatsphäre gemeinsam erörtern.“
Datensicherheit

Fakten:
Veranstaltung der Kampagne 129 zu den Verfahren in Dresden:
Freitag, 14.12.2011, 20 Uhr – AJZ Neubrandenburg (Seestrasse 8, 17033 Neubrandenburg)
Samstag, 15.12.2011, 20 Uhr – IKuWo (Goethestr. 1, 17489 Greifswald)
Info: http://hundertneunundzwanzigev.blogsport.de/

Veranstaltung zum Thema Datensicherheit:
Dienstag, 20.12. 2011, 20:30 – IKuWo (Goethestr. 1, 17489 Greifswald)

Selbstverständlich wird es auch wieder einen Infotisch der Roten Hilfe geben.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!